Warum Black Friday?

Viele Menschen fragen sich, warum es die Black Friday Woche in Europa eigentlich gibt und ob die Rabattschlacht wirklich notwendig ist. Aber es ist nicht nur der Black Friday, sondern auch andere Shopping-Events, wie der Cyber Monday und der Singles Day, die oft hinterfragt werden.

Weshalb Black Friday?
Der Ursprung des Black Friday und somit auch der ganzen Black Week liegt in den USA. Dort wird der Tag nach Thanksgiving traditionell als Brückentag genutzt. Viele US-Bürger nutzen ihn, um shoppen zu gehen und die Weihnachtseinkaufs-Saison zu starten. Der Black Friday gilt dabei als wichtiger Indikator für den Verlauf des Weihnachtsgeschäfts. In den letzten Jahren hat sich der Black Friday auch in Europa eingebürgert, obwohl für den speziellen Tag hier keine begründende Feiertagstradition besteht.

Wie der Black Friday nach Deutschland kam

Immer wieder gibt es von vielen Kritikern schlechte Worte über Aktionstage wie Black Friday, Singles day oder Cyber Monday zu hören und zu lesen. Vor allem die teilnehmenden Shops klagen oft darüber, dass zwar grosse Umsätze erzielt werden können, der tatsächliche Gewinn sich aber in Grenzen hält. Schlussendlich profitieren die meisten Händler also nicht besonders von den Aktionstagen. Doch warum machen trotzdem immer mehr Unternehmen mit immer verrückteren Aktionen mit?

Handelsunternehmen stehen ständig unter Konkurrenzdruck. Es gilt sich permanent gegenseitig zu überbieten und aus der Masse herauszustechen. Die Firma Apple schuf deshalb 2006 den Grundstein für den Black Friday mit ihrem sogenannten „eintägigen Shoppingevent“. In den Folgejahren zogen in Deutschland nach und nach Onlinehändler mit. 2013 wurde dann in Deutschland das erste Mal im grossen Stil der Black Friday veranstaltet. Jetzt waren nicht mehr nur Onlineshops, sondern auch einige Händler und Geschäfte vor Ort bei dem Aktionstag im November dabei. Um sich nun noch von den anderen abzusetzen, fingen in den Jahren darauf einige Anbieter an, ihre Aktionen auf das gesamte „Black Weekend“ auszuweiten.

Black Friday Deutschland

Mit der Zeit entwickelte sich das ganze so weit, dass viele eine ganze Woche lang Rabatte und Aktionen anbieten und zum Black Friday als grossen Aktionstag zusätzlich der darauffolgende Montag, der Cyber Monday genutzt wird. Sehr beliebt ist außerdem die Cyber Week, die in der Regel eine Woche vor dem Cyber Monday startet. Über die Zeit entstand hier eine Art Gruppenzwang der Händler und Unternehmer. Wer nicht teilnimmt, macht in dieser Woche so gut wie keinen Umsatz, da Kunden sich auf teilnehmende Geschäfte konzentrieren. Wer teilnimmt, macht zwar grosse Umsätze, allerdings führen tiefe Margen zu relativ geringen Gewinnen. Viele Unternehmen versprechen sich allerdings nicht nur monetäre Ziele, sondern auch Neukundengewinnung. Sie hoffen darauf, mit besonderen Aktionen, neue Kunden anzulocken und für den Rest des Jahres zu halten.

Der Black Friday ist also hauptsächlich ein Marketinginstrument, an welchem Handelsunternehmen kaum noch vorbeikommen. Dies erklärt, wieso er sich auch in Ländern durchgesetzt hat, in welchen er traditionell keine Wurzeln hat.

Das sind die Vor- und Nachteile am Black Friday

Eine Woche voller lukrativer Black Friday Deals – was kann es schöneres geben?

Auch wenn der Black Friday 2020 auf den ersten Blick wie ein reiner Gewinn für den Endkunden aussieht, hat er doch auch negative Seiten. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile des Shoppingevents.

Vorteile

  • Günstig Shoppen: Der wohl offensichtlichste Vorteil des Black Friday sind die günstigen Preise. Für die Erfüllung langersehnter Wünsche ist dies eine ideale Gelegenheit.
  • Planbarkeit: Sie wissen genau, wann die grössten Rabatte des Jahres kommen: am Black Friday. Wenn Sie also vielleicht einen neuen Fernseher brauchen, können Sie einfach warten, bis es soweit ist und dann mindestens 10 % beim Kauf sparen.
  • … und der Spassfaktor! Die Schnäppchenjagd ist für viele Shopper auch einfach unterhaltsam. Ob Online oder Offline, die Freude, wenn man einen satten Rabatt absahnt bleibt gleich. Hat man auch noch Freunde dabei, kann der Black Friday ein regelrechtes Social Event sein.

Nachteile

  • Stressfaktor: Viele Angebote sind auf eine bestimmte Stückzahl limitiert oder zeitbegrenzt. Wer zu langsam ist, geht leer aus. Daraus entsteht schnell Hektik und Zeitdruck. Leider nimmt das oft jeglichen Spass an der Sache und verbreitet schnell schlechte Laune. Wenn Sie also empfindlich auf Stresssituationen und Zeitdruck beim Einkaufen reagieren, werden Sie am Black Friday kaum Freude haben.
  • Potentieller Kaufrausch: Wer sich nicht unter Kontrolle hat, verfällt schnell in Masslosigkeit und gibt am Ende viel mehr Geld aus, als eigentlich geplant.

Gründliche Vorbereitung ist alles

Dass es am 27.11.2020 wieder einige gute Deals und Angebote zu holen gibt, ist jetzt schon sichere Sache. Ob Sie auf ein neues Smartphone zielen, die neueste Mode anvisieren oder die nächste Urlaubsreise planen, der Black Friday wird auch dieses Jahr wieder eine fantastische Gelegenheit sein, langersehnte Wünsche zu sehr niedrigen Preisen in Erfüllung gehen zu lassen.

Vorbereitung Black Friday Deutschland

Um keine Rabatte und Aktionen zu verpassen und im Vorfeld schon Ihre Deals planen zu können, lohnt es sich regelmässig die verschiedenen Black Friday Portale zu verfolgen. Hier finden Sie verschiedene Übersichten zum Black Friday. Entdecken Sie zum Beispiel alle Angebote nach Kategorien sortiert, oder entdecken Sie in der Shop-Übersicht alle teilnehmenden Anbieter von A bis Z.

Auch sollten Sie bei der Vorbereitung unbedingt darauf achten, an welchen Tagen rund um den Black Friday es noch grosse Aktionen gibt. Viele Unternehmen fangen bereits am Montag vor Black Friday mit der sogenannten Cyber Week ihre Werbeaktionen an.

Achtung vor „falschen Schnäppchen“

Nicht jedes vermeintlich gute Angebot ist auch wirklich eines. Viele Händler bieten enorme Rabatte von 50 % oder mehr. Doch achtet man darauf, auf welchen Preis sich diese Rabatte beziehen, wird deutlich, dass die Ersparnis oft gar nicht so hoch ausfällt.

Viele Händler beziehen die Rabatte auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Diese darf zwar verlangt werden, wird aber häufig nicht als Preis im Handel gesetzt. Hat ein Produkt also beispielsweise eine UVP von 100 €, ist aber im Handel normalerweise für 80€ erhältlich, so bringt ein Rabatt auf die UVP erst ab 20% aufwärts wirklich eine Ersparnis.

Eine weitere beliebte Kundenfalle besteht darin, die Preise kurz vor dem Black Friday so zu erhöhen, dass man dann trotz Rabatt noch mehr bezahlt als normalerweise.

Selbstverständlich muss man nun nicht bei jedem Händler von solchen Tricks ausgehen. Aber es lohnt sich durchaus auch im Vorfeld der Aktionstage die Preisentwicklung des ersehnten Produkts zu beobachten.

Black Friday und der Onlinehandel

Im Ursprungsland des Black Friday, den USA, findet bis heute der Grossteil der Aktionen nicht online, sondern im stationären Handel statt. Menschen stehen dort schon in den frühen Morgenstunden in Schlangen an, übernachten teilweise vor Geschäften und Shoppingcentern um die besten Deals nicht zu verpassen.

In Europa ist es eher umgekehrt. Die grösste Masse an Rabatten und Aktionen findet online statt. Grosse Online-Händler wie Amazon und Co sind hier ganz vorne dabei und erweitern ihre Aktionen oft auf mehrere Tage oder sogar eine ganze Woche, häufig mit dem Cyber Monday als Starttag.

Neben dem weit verbreiteten Black Friday, gibt es weltweit auch weitere ähnliche Feiertage. Die beiden bekanntesten sind dabei wohl der Cyber Monday und der Singles Day.

Der Cyber Monday findet immer am Montag nach Black Friday statt. Er gilt als die Antwort von Onlineshops auf den Black Friday. Der Singles Day ist ein chinesischer Feiertag, der immer am 11. November stattfindet. Junge alleinstehende Chinesen sollen an diesem Tag stolz sein, keinen Partner zu haben. Inhaltlich gibt es wenig Unterschiede zu Black Friday oder Cyber Monday. Es gibt Rabattaktionen, aufregende Deals und Werbegeschenke abzustauben.

Vorteile der verschiedenen Shopping-Events im Onlinehandel

Onlineshopping hat immer den grossen Vorteil, dass man direkt vergleichen kann. Findet man ein vermeintlich gutes Angebot, kann man in verschiedenen Preissuchmaschinen oder Vergleichsportalen überprüfen, ob es sich tatsächlich um ein lukratives Angebot handelt. Auch ist das Shoppen im Internet eine wesentlich stressfreiere Angelegenheit als im Geschäft, da man seine Einkäufe bequem von zu Hause aus tätigen kann.

Ein weiterer Vorteil ist der Wegfall von langen Wartezeiten, beispielsweise an der Kasse oder der Umkleide. Wartezeiten ergeben sich lediglich bei Überlastung der Server, wenn eine Website von zu vielen Käufern auf einmal besucht wird. Hier gilt es schnell zu sein, um noch vor dem Serverausfall die Seite laden zu können.

Des Weiteren gibt es online diverse Portale und Websites wie unsere, die alle Angebote des Shoppingevents gesammelt anzeigen, so kann man sich die Mühe sparen, einzeln potenziell interessante Shops nach Rabattaktionen zu durchsuchen. Sie dienen als Sammelstelle, von der aus sich leicht das passendste Angebot finden lässt. Oft werden Newsletter oder Alerts angeboten, die es Ihnen noch leichter machen, kein Angebot mehr zu verpassen.

Die Schnäppchen-Jagd lohnt sich

Egal ob online oder offline, der Black Friday sowie die Shopping Events rund um ihn, lohnen sich auf jeden Fall. In den meisten Fällen dürfen sie mit hohen Rabatten und attraktiven Angeboten rechnen. Am meisten wird im Schnitt bei Mode gespart, doch auch in den Bereichen Technik, Kosmetik und Tourismus gibt es ordentliche Deals abstauben.

Trotz allem empfiehlt es sich, nicht in einen Kaufrausch zu verfallen. Sie sollten nur das kaufen, was sie so oder so gerne kaufen wollen, sonst laufen Sie Gefahr eine Menge mehr Geld auszugeben, als eigentlich geplant war. 

Einige der Top-Shops am Black Friday 2020

AmapurSkyscannerAbout YouSky.deJack & JonesBH CosmeticsVodafoneCoffee CircleEuronics

Möchten Sie mehr über den Black Friday und das Datum erfahren?

Wann ist Black Friday?

Jedes Jahr findet der Black Friday einen Tag nach Thanksgiving (Erntedankfest) statt, das in den USA immer am vierten Donnerstag im November gefeiert wird. Dieses Jahr fällt der Black Friday auf den 27. November - die ersten Angebote gibt es aber bereits ab Montag um Mitternacht.

Was ist der Black Friday?

Der Black Friday wird leider manchmal mit dem Tag des Börsencrashs in New York verwechselt, hat damit aber tatsächlich nichts zu tun. Beim Black Friday handelt es sich um einen Schnäppchentag, an dem es in unzähligen Onlineshops und Ladengeschäften Rabatte und Aktionen gibt.

Black Friday Deutschland